Tian provençal

Ofen auf 180°C vorheizen. 1 Auflaufform ausbuttern. 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe fein hacken und in die Form geben. Für 10 Minuten in den Ofen schieben und anschliessend leicht auskühlen lassen.
Auberginen, Zucchetti und Tomaten in Scheiben schneiden und in der Form abwechseln einschichten. Dazwischen 2-3 Knoblizehen verstecken. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian bestreuen. Für 1,5 Stunden in den Ofen schieben. 15 Minuten vor Schluss das Gemüse mit dem ausgetretenen Saft etwas übergiessen.

Fisch-Saltimbocca mit Spargel-Tagliatelle

Vorsommerlicher Teller, leicht und lecker. Für den Fisch habe ich ein Filet aus dem Salzwasser gewählt. Welches, spielt eigentlich keine Rolle. Nur das Fleisch sollte etwas fester sein, damit man es als Saltimbocca gut braten kann. Die kleinen Stücke mit Salz und Pfeffer würzen, und mit Rohschinken und Salbei garnieren. In Olivenöl auf beiden Seiten kurz braten.

Dazu passen frische Tagliatelle, im besten Fall selbst gemacht – heute keine Zeit gehabt, mit feinen Spargelstreifen und einigen Spargelspitzen.

Dazu ein Glas Rosé aus dem Weingebiet Vacqueras in der Provence – herrlich!

Osterkranz

…es war wirklich ein Kranz. Aber unsere Gäste sind so früh zum Osterfrühstück erschienen, dass ich keine Zeit mehr hatte, den kompletten Kranz zu fotografieren.

Ergibt einen Kranz für ca. 16 Stücke

Für den Hefeteig 500g Mehl T45 mit 1,5 TL Salz, 75g Zucker und Trockenhefe (Menge nach Packungsangabe) mischen. 250ml Milch hinzufügen, anschliessend ein verquirltes Ei mitkneten. Zum Schluss 70g weiche Butter unterkneten. Bei Verwendung von frischer Hefe reichen 20g.
Den Teig in eine Schüssel geben und offen in den Dampfgarer stellen. Bei 40°C 1 Stunde gehen lassen.

Für die Füllung 200g Marzipanrohmasse grob raspeln und mit 60ml Milch, 1 EL braunem Rum, 50g gemahlenen Mandeln und 1 Eigelb mischen. Mit dem Handmixer zu einer feinen Crème mixen. Abgedeckt kalt stellen.

Dein Teig halbieren und zu zwei langen Streifen (50x15cm) auswallen. Die Füllung mittig auf den Streifen verteilen und längs aufrollen. Jede Rolle gegeneinander verdrehen und mit einem Messer ganz dünn einritzen. Beide Rollen locker wie eine Kordel umeinanderschlingen. Auf ein Backblech legen und in die Mitte des Kranzes einen Ring von ca. 10 cm stellen. Kranz nochmal ca. 20 Minuten gehen lassen.

1 Ei mit 1 EL Milch verquirlen und den Kranz damit bestreichen. Mit Hagelzucker und Mandelstiften bestreuen. Bei 180°C in der unteren Ofenhälfte ca. 25 Minuten backen. Mit Alufolie zudecken und weitere 10 Minuten backen. Herausnehmen und lauwarm oder kalt servieren.

Artischocken

Der Frühling ist definitiv auch auf dem Bauernmarkt hier in der Provence angekommen. Die Auswahl fällt schwer. Grüne und weisse Spargeln, Erdbeeren, Artischocken… und alles aus allernächster Umgebung. Ich habe mich für die Artischocken entschieden. Mit Fisch und Kartoffeln, sehr lecker.

Vier grosse Artischocken reiche für 2 Personen

Artischocken rüsten und die Böden in feine Scheiben schneiden. Zusammen mit Knoblauch und Rosmarin in Olivenöl dünsten. Mit Frühkartoffeln und Fisch (heute mit Lingue) anrichten.

Poulet-Champignon-Pfanne

Lecker, einfach, schnell…

Für 4 Personen

4 Pouletbrüstli mit Salz und Pfeffer würzen und in Sonnenblumenöl auf beiden Seiten kräftig anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.

500g Champignons in Scheiben, 1 Zwiebel in Würfeln, 6-8 Knoblauchzehen halbiert und einige getrocknete Tomaten in die Pfanne geben und alles gut andünsten. Frischen Thymian dazugeben. Mit etwas Gemüsebouillon ablöschen und Rahm dazugeben. Abschmecken und alles leicht einköcheln lassen.

Anschliessend das Poulet wieder beigeben und bei kleiner Hitze in der Sauce 10 Minuten ziehen lassen.

Mit frischem Baquette und einem Glas Weisswein oder Rosé servieren.

Lauch – Quiche

Für den Teig 200g Mehl mit 80g Butter, 1 Ei, 1 Prise Salz und 50g Wasser zusammenfügen. Im Kühlschrank mind. 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung 200g Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. In 2 EL Butter glasig anschwitzen und leicht auskühlen lassen.

Für den Guss 5 Eier mit 250 Crème fraîche und 80g Halbrahm verquirlen. Mit Salz, Muskatnuss und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Den Guss und den Lauch mischen. 80g geriebenen Emmentaler und 150g geriebenen Gruyère untermischen.

Den Teig auswallen und in ein Kuchenblech geben. Die Füllung auf dem Teigboden verteilen.

Quiche bei 200°C ca. 30-40 Minuten backen.

Mit einem Salat servieren. Oder wer es edler mag kann dazu eine grosse, kurz gebratene Riesencrevette servieren.

Gemüse aus dem Ofen mit Saint-Marcellin

Ein Gericht, um dem Winter Aufwiedersehen zu sagen. Rüben in aller Art, Wurzelgemüse, was das Herz begehrt kann auf das Blech und in den Ofen gegeben werden. Vorab mit Olivenöl und Salz mischen. Bei 200°C Umluft ca. 30 Minuten backen. In den letzten 5 Minuten einen Käse nach Wunsch, in meinem Fall ein Ziegen-Saint-Marcellin auf das Gemüse geben, mit Olivenöl, Honig und Thymian beträufeln und fertig backen. Einfach, schnell, gesund und sehr lecker.

Küchen-Hack no. 17 – Silber reinigen

Silberbesteck oder auch versilbertes Besteck ist wieder gross in Mode. Wer früher als Kind von seinen Patentanten und Patenonkeln nicht in den Genuss eines Tafelsilber-Abos gekommen ist, kann sich das Besteck ganz einfach und sehr günstig in allen Varianten in den Brockenhäusern besorgen. Besonders in den Brockenhäusern sind die Schönheiten günstig, auf den Flohmärkten sind sie erschwinglich und wenn man das Besteck an einem Brocante in Frankreich kaufen möchte, muss man teilweise tief in die Tasche greifen.

Um das Besteck aufzubewahren bewährt sich bei mir eine Holzschublade. Das Besteck wickle ich in ein Küchentuch. Trotzdem verfärbt es sich dann und wann, besonders die Gablespitzen sind anfällig. Mit dem folgenden Küchenhack (danke liebe Regula) lässt sich das Besteck sehr leicht und schnell reinigen. Eine hohe Schüssel mit Alufolie auskleiden und kochendes Salzwasser hineingiessen. Das Besteck hineintauchen, anschliessend mit Wasser abspülen und trocknen.
Die Menge des Salzes kann ich nicht genau definieren. Wenn der Effekt der Reinigung zu gering war, habe ich einfach mehr Salz dazugetan.

Achtung, bei Besteck mit geschwärzter Verzierung kann es sein, dass ein Teil davon ebenfalls abgeht. In diesem Fall empfehle ich das Besteck von Hand (z.B. mit Sigolin und einem feinen Tuch) zu reinigen.

Orangen-Cake

Ein sehr feuchter Kuchen. Ich habe ihn bereits zwei Mal gebacken und beim zweiten Mal wesentlich weniger Orangensaft und mehr Backpulver genommen. Auch habe ich ihn wärmer gebacken. Und trotzdem geht er nicht so schön auf, wie ich das von einem Cake gewohnt bin. Auch die Luftigkeit ist nicht wie üblich. Geschmacklich aber ein sehr guter Cake. Zusammen mit etwas frischem Orangen-Dattelsalat ein sehr leckeres Dessert.

Für eine Cakeform von 20cm

65g Butter schmelzen und auskühlen lassen. Von 2 Orangen Zesten abziehen und mit 100g Rohzucker mischen. Die Orangen auspressen.
3 Eier mit dem Orangen-Zucker mischen und ca. 5 Minuten hell aufschlagen. 95g Vollrahm unterziehen. Anschliessend den Orangensaft zugeben.
190g Weissmehl mit 10g Backpulver mischen und zusammen mit 1 Prise Salz unter den Teig heben.
Teig in die Form füllen und bei 180°C im Ofen ca. 40 Minuten backen.

Galette des rois – Provenzalischer Dreikönigskuchen

Das Dreikönigsfest ist auch in der Provence eine tief verwurzelte Tradition und ein fester Bestandteil des Weihnachtsfestes, das mit dem Fest Mariä Lichtmess endet.
Das Dreikönigsfest, das die Weihnachtsfeierlichkeiten abschließt, wird normalerweise am 6. Januar gefeiert. Fällt dieses Datum auf einen Arbeitstag, ist es üblich, das Dreikönigsfest mit einem Dreikönigskuchen am Sonntag vor oder nach dem 6. Januar zu feiern.
In der Provence handelt es sich um ein Brioche, das mit kandierten Früchten und Zucker belegt wird. Im Inneren der Brioche sind ein Santon und eine Fee versteckt.

400g Mehl T45 in eine Schüssel geben und eine Mulde machen. 10g frische Hefe mit 1 EL Orangenblütenwasser mischen und in die Mulde geben.
50g Zucker, 1 TL Salz, Zesten einer Zitrone und 4 verquirlte Eier zugeben. Alles zu einem homogenen Teig kneten (Küchenmaschine). Anschliessend nach und nach 150g weiche Butter in Stücken dazukneten.
Eine Kugel formen, in eine Schüssel geben und mit Klarsichtfolie abdecken. Bei guter Raumtemperatur 6 Stunden aufgehen lassen. Anschliessend den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Teig am nächsten Tag aus dem Kühlschrank nehmen, kurz durchkneten, 150g konfierte Früchte gemischt in Würfelchen unterkneten, dann 5 Minuten ruhen lassen.

In der Mitte der Teigkugel eine grosses Loch machen und einen Teigring formen. Zudecken und 2 Stunden ruhen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Den Teigring mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. 20 Minuten backen.

Auskühlen lassen, dann die Stellen die nicht mit Zucker bedeckt sind, mit etwas erwärmter Aprikosenkonfitüre bestreichen. Die Krone mit 50g konfierten Früchten aus APT dekorieren.

Nicht vergessen den Santon und die Fee im Kuchen zu verstecken!

Zubereitung 30 Min. Ruhezeit 6h plus 1 Nacht, 2h Ruhezeit, backen 20 Minuten.

Régalez-vous !