Christstollen mit Marzipan


IMG_3269Ich kam in der Adventszeit einfach nicht dazu und darum wurde nun halt der Christstollen zum Neujahrstollen. Ich kann euch versichern, er schmeckt mindestens gleich gut wenn nicht noch besser 🙂

Für 2 Stollen:
450g Weissmehl in eine Schüssel geben, eine Mulde eindrücken. 40g Hefe, 2EL Zucker und 3EL Milch in die Mulde geben. Mit wenig Mehl bestreuen und stehen lassen bis es schäumt (ca. 30 Minuten).
In der Zwischenzeit 200g Sultaninen, 100g Zitronat, 3EL Cognac und 1 Fläschchen Bittermandelöl mischen und beiseite stellen.
75g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1TL Salz, 1/2 TL Kardamompulver, 1 Msp Muskat, 100g weiche Butter und 2dl zimmerwarme Milch zum Vorteig geben und zu einem weichen, glatten Teig kneten. Zugedeckt aufs Doppelte aufgehen lassen.
Dann die Sultaninenmischung sowie 50g Mandelstifte unter den Teig kneten und den Teig halbieren.
Jede Hälfte in eine längliche Brotform kneten und dann mit einem dünnen Rundholz zwei Eindrücke machen. Diese mit jeweils einer fingerdicken Marzipanrolle oder alternativ mit Backmandelmasse füllen. Den Teig zweimal überschlagen und auf der Oberseite wieder mit dem Rundholz eine Kerbe eindrücken. So entsteht die typische Form.

Im Ofen einen Backstein bei 220°C vorwärmen und dann die Stollen bei 180°C ca. 60 Minuten backen. Allenfalls mit Alufolie abdecken damit sie nicht zu dunkel werden.

Nach dem Backen die verbrannten Rosinen rauspopeln, die Stollen mit flüssiger Butter einstreichen und dann dick mit Puderzucker einstäuben.

Die Stollen können einige Wochen behalten werden. Mir schmecken sie allerdings frisch am besten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.