Apfeltünä à la Bocuse


ApfeltünäWo ich aufgewachsen bin ist es eindeutig; diese Art von Kuchen nennt man Tünä. In anderen Regionen ist es ein Fladä, ein Kuchen oder ganz nobel wie in Frankreich, eine Tarte.
Wie auch immer, dies ist meine Interpretation einer Apfeltünä:
1 Blätterteig in eine runde Form geben, mit der Gabel Löcher einstechen und den Teig mit Kaffeerahm bestreichen.
Äpfel (Golden) schälen und halbieren, in ganz feine Lamellen schneiden und als Hälften auf den Teig setzen. Mit Zucker bestreuen.
Im Ofen bei 200°C etwa 40 Minuten backen.
Herausnehmen und noch heiss mit Aprikosenconfi bestreichen.
Etwas auskühlen lassen und geniessen.

Ein Gedanke zu “Apfeltünä à la Bocuse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.