Rindsrumpsteak mit Artischocken-Kräuter-Pesto


Die Grillsaison ist eröffnet. Auf dem Holzkohle-Kugelgrill bekommt das Fleisch richtig schöne Röstaromen. Die Hitze zum Anbraten muss stimmen und anschliessend wird indirekt weitergegrillt bis die Kerntemperatur stimmt. Herr B. hat diesen Prozess im Griff. Alternativ kann das Rumpsteak auch im Ofen niedergegart werden.Für 4 Personen

2EL Olivenöl, 1 Knoblizehe in Scheiben und 4 Zweiglein Thymian mischen.
1 grosses Rumpsteak (Huft, etwa 700g) in der Marinade wenden und bei Zimmertemperatur eine halbe Stunde stehen lassen.

Auf dem Grill: Knobli und Thymian entfernen, Fleisch salzen, auf allen Seiten scharf anbraten, Fleischthermometer einstecken und dann bei indirekter Hitze grillieren bis die Kerntemperatur 52-55 Grad erreicht hat. In Alufolie wickeln und 10 Minuten ruhen lassen.

Niedergaren: Ofen auf 80 Grad vorheizen, Platte und Teller vorwärmen. Fleisch salzen, beidseitig je ca. 1,5 Minuten anbraten, auf die vorgewärmte Platte legen, Fleischthermometer einstecken. Ca. 40 Minuten in der Mitte des Ofens niedergaren. Die Kerntemperatur soll ca. 52-55 Grad betragen. Das Fleisch kann anschliessend bei 60 Grad bis zu 1 Stunde warm gehalten werden.

Für das Pesto 200g Artischockenherzen in Olivenöl halbieren. 40g Pistazien schälen, grob hacken und rösten, 1 Bund Schnittlauch fein schneiden, 50g Parmesan in Stückchen teilen. Alles mischen und mit etwas Olivenöl vermengen. Ich habe ein mit Rosmarin und Thymian angereichertes Olivenöl verwendet. Passte herrlich.

Dazu passen gegrillte Spargeln und Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.