Kohlräbli mit Safransauce und schwarzen Linsen


Dieses Rezept habe ich bei lamiacucina.blog stibitzt. Äxgüsi und vielen Dank für diese tolle Idee. Es hat sehr gut geschmeckt! Ich habe es leicht abgeändert da ich nicht alle „Originalzutaten“ im Hause hatte. Auch habe ich die Kohlräbli nicht sous-vide gegart, sondern in den Steamer gegeben. Die Anrichte des Gerichts sowie die Fotos von Robert Sprenger sind ohne Zweifel professioneller als meine. Ich übe weiter…

Hauptmahlzeit für 2 Personen

2 kleine Kohlräbli schälen, von der oberen Seite einige Julienne-Streifen für die Garnitur abhobeln (werden roh verwendet). Das Gemüse in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Mit einem 2 cm Ausstecher kleine Zylinder ausstechen. Zylinder mit 1 EL Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer und 50ml Kalbsfond in einen sous-vide-Beutel geben. 80 Minuten bei 85°C im Steamer garen.

Die Kohlräbliabschnitte klein schneiden und in 2,5 dl Kalbsfond weichkochen und pürieren. Je nach Beschaffenheit des Kohlräblis (hölzig oder nicht), das Püree allenfalls durch ein feines Sieb passieren. 1 Briefchen Safran zugeben, nach Bedarf etwas einkochen. 3 EL sauren Halbrahm und 30ml Rahm zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Stabmixer aufmixen.

100g schwarze Linsen in gesalzener Gemüsebouillon weichkochen, abgiessen. Etwas Butter unterrühren und abschmecken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s