Rosette di spinaci e prosciutto cotto


Die cucina povera ist bekanntlich reichhaltig, einfach und traditionell. Meistens geht damit aber auch einher, dass die Gericht in der Zubereitung zeitaufwändig sind. Es hat sich aber gelohnt.Für 2 Personen

Eine kleine Portion Pastateig herstellen aus 100g Mehl und 1 Ei.

In einer grossen Pfanne 1 EL Olivenöl und 1 EL Butter mit einer klein geschnittenen Zwiebel langsam andünsten und 200g abgetropften Jung-Spinat dazugeben. Mitdünsten bis der Spinat zusammengefallen ist. Etwas auskühlen lassen, leicht ausdrücken und grob hacken.

140g Ricotta, 60g Parmesan, 1/2 Ei, Muskatnuss, Pfeffer und Salz vermischen.

Aus dem Pastateig 2 Teigblätter von 14 x 25 cm herstellen (Pastamaschine Stufe 6). Bis zur Verwendung können die Blätter in Blechreinpapier aufgerollt zur Seite gestellt werden.

Die Teigblätter in heissem, gesalzenem Wasser 30 Sekunden ankochen, in kaltem Wasser abschrecken. Auf einem Küchentuch beidseitig trocknen.

Auf den Teigplatten je 2 grosse Scheiben Mortadella auslegen und darauf die Füllung verstreichen. Das obere Ende freilassen. Von unten her einrollen und die Rollen quer in ca. 2-3 cm dicke Scheiben schneiden.

Eine ofenfeste Form einbuttern. 1.5dl Tomatensauce auf dem Boden verteilen. Die Rosetten darauf legen. 100g Mascarpone mit 60g Parmesan mischen, mit Pfeffer und Salz würzen. Die Masse über die Rosetten bröseln.

Im Ofen bei 180°C 20 Minuten backen. Dann Temperatur auf 230°C Heissluft wechseln und die Rosetten kurz überbräunen. Anschliessend 10 Minuten ruhen lassen.

Quelle: Adriano Giordano

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s