Gnocchi mit Kürbis, Salbei und Coppa


Die Gnocchi werden ganz zart und haben eine schöne gelb-orange Farbe. Für die vegetarische Variante einfach das Coppa weglassen. Und für die lactosefreie Version die Butter durch Olivenöl ersetzen. Als Extrakick kann dünn geschnittener und marinierter Kürbis dazu serviert werden. Aus Zeitgründen habe ich diesen weggelassen; wird aber das nächste Mal ausprobiert.

Für 2 zum sattessen

Für den marinierten Kürbis 1 Stängel Estragon abspülen und Blätter abzupfen und fein schneiden. Mit Chiliflocken, Salz und braunem Zucker, 1,5 EL Himbeeressig und 1 EL Olivenöl zu einer Marinade verrühren. 150g Butternuss-Kürbis schälen, entkernen und auf dem Gemüsehobel in lange dünne „Bandnudeln“ hobeln. Kürbisstreifen mit der Marinade vermengen und beiseite stellen.

Für die Gnocchi 200g mehlig kochende Kartoffeln und 250g Hokkaido-Kürbis schälen und weich garen. Beides durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Salz, Muskat, Pfeffer und ca. 75-100g Weizenmehl zu einem Teig verkneten. Aus dem Teig fingerdicke Rollen formen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Die Stücke einzeln über das Gnocchi-Brett rollen und in reichlich Salzwasser garen. 
Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen. 
20g dünn geschnittene Coppa in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten und auf Küchenpapier entfetten. 
1 Salbeizweig in 40g geschmolzener Butter anrösten und die Gnocchi darin schwenken. Mit Pfeffer würzen, etwas Coppa darüber streuen und den marinierten Kürbis dazu anrichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.