Kartoffel-Kalbfleisch-Gratin


Diesen Gratin habe ich 1998 in meiner kleinen 2-Zimmer-Dachwohnung zum ersten Mal gekocht. Für Gäste. Ich habe damals gar nicht gekocht und wenn ich dann Gäste hatte, musste immer eine Gelinggarantie mit dem Rezept verbunden sein. Nun Jahre später kann ich sagen, es funktioniert nach wie vor. Ein optimales Einsteigerrezept. Sehr lecker.

Für 4 Personen als Hauptmahlzeit

Der Gratin kann bis aufs Überbacken einen halben Tag im voraus vorbereitet werden. Anstelle von Kalbsplätzli kann man auch kleine Schweineschnitzelchen oder Pouletbrüstchen nehmen, die man einmal waagrecht halbiert und flachklopft.

750g festkochende Kartoffeln schälen und in 2-3 mm dünne Scheiben hobeln. In nicht zuviel kochendem Salzwasser 5 Minuten vorkochen. Abschütten und gut abtropfen lassen. 
500g frischen Spinat gründlich waschen und tropfnass in eine grosse Pfanne geben. Leicht salzen und so lange garen, bis er zusammengefallen ist. In ein Sieb abschütten und gut ausdrücken. 
12 möglichst dünn geschnittene, kleine Kalbsplätzchen mit Salz und Pfeffer würzen. 
Eine Gratinform grosszügig ausbuttern. Abwechselnd Kartoffeln, Fleisch und Spinat einschichten. 2.5 dl Vollrahm, 2 Eigelb und 75g geriebenen Sbrinz verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Über den Gratin verteilen. Mit Butterflöckchen belegen.
Den Gratin im 200°C heissen Ofen auf der zweituntersten Rille während 25 Minuten überbacken.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.