Quiche mit Feige und Ziegenkäse

Die Kombination ist köstlich. Und unser Feigenbaum trägt noch immer Früchte. Wunderbar.

Für eine rechteckige oder runde Form:

Pâte brisée herstellen:
260g Mehl mit 4 TL Zucker und 1.5 TL Salz vermischen. 130g kalte Butter in Stücken mit der Teigkarte einarbeiten. Dann 1 Ei und anschliessend 25g Wasser ebenfalls einarbeiten. Mit dem Handballen zu einem weichen Teig stossen. Eine Kugel formen und ca. 30 Minuten kühl stellen. Zur Abwechslung können auch noch frische Thymianblättchen in den Teig mit eingearbeitet werden.

Teig auswallen und in Form geben.

Vergebens habe ich in meiner neuen Heimat nach Feigensenf gesucht. Also habe ich von meiner selbstgemachten Feigenkonfitüre genommen und diese mit normalem Senf gemischt. Schmeckt wunderbar. Diesen Feigensenf auf den Tarteboden streichen.

Auf dem Boden abwechselnd Feigenscheiben und Ziegenkäsescheiben einschichten. Alles mit frischem Thymian, einigen gehackten Baumnüssen und etwas flüssigem Honig bestreuen. Aus dem übrig gebliebenem Teig können Guetzli ausgestochen und zur Dekoration auf die Tarte gelegt werden.

Die Quiche bei 180°C ca. 40 Minuten backen.

Flammkuchen mit Rauchlachs

Wenn schon keine Reise ins Elsass möglich ist… dann muss der Flammkuchen eben nach Hause kommen. Einfach, blitzschnell, wahnsinnig gut….!

Für 2 Personen als kleine Mahlzeit, dazu passt ein grüner Salat mit frischen Radieschen

1 Flammkuchenteig à 180g auf dem Blech auslegen. Mit 100g Saurem Halbrahm bestreichen. Das weisse von 2 Frühlingszwiebeln in Ringen auf dem Teig verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Flammkuchen bei 250°C Umluft 8 Minuten backen.

Anschliessend mit dem Grün der Frühlingszwiebeln und Rauchlachs belegen. Sofort servieren.

Merci migusto, très bon !

Bärlauch-Chnöpfli

Ich würde so gerne wieder einmal einen richtig stark riechenden Bärlauch finden. Derjenige welchen man im Laden kaufen kann, riecht aktuell leider überhaupt nicht nach Bärlauch. Trotzdem, die Chnöpfli waren lecker.

Für 2 Personen

120g Bärlauch waschen und kurz blanchieren. Anschliessend etwas trocknen und fein hacken.

200g Chnöpflimehl in eine Schüssel geben. 1dl Wasser mit 2 Eiern verquirlen, zum Mehl giessen und alles zu einem Teig schlagen, bis dieser glatt ist und Blasen wirft. Den Bärlauch untermischen.

Bei Zimmertemperatur 30 Minuten stehen lassen.
Salzwasser aufkochen, den Teig durch das Chnöpflisieb streifen. Die Chnöpfli portionsweise machen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und in einer Bratpfanne kurz in heisser Butter schwenken.

Dazu passt ein Bündner-Salsiz.

Quiche Lorraine

Die Quiche Lorraine, ein Klassiker schlechthin. Der Pâte brisée ist natürlich selbst gemacht.

Für eine grosse, runde Form.

260g Weissmehl, 4 TL Zucker und 1.5 TL Salz mischen. 130g kalte Butter in kleinen Würfeln mit der Teigkarte unter das Mehl arbeiten. Eine Mulde formen und ein 1 Ei hineingeben. Wiederum mit der Teigkarte einarbeiten. Nach und nach ca. 25g kaltes Wasser beifügen. Mit dem Handballen den Teig stossen bis alle Komponenten komplett eingearbeitet sind. Eine Kugel formen, in Klarsichtfolie packen und 30 Minuten kühl stellen.

Für die Füllung 100g Speckwürfeli ausbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4 Eier und 1 Eigelb zerschlagen und 200g Crème fraîche unterrühren. Mit 1 TL Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig auf wenig Mehl auswallen und in das Kuchenblech geben. Den Teigboden mit dem übrig gebliebenen Eiweiss bestreichen. Die Speckwürfeli darauf verteilen, anschliessend den Guss einfüllen.

Die Quiche bei 180°C 45 Minuten Intensivbacken. Herausnehmen, kurz stehen lassen, servieren.