Flammkuchen mit Roquefort und Birne

Eine winterliche Kombination. Die Birnen sind noch immer aus dem eigenen Garten – kühl gelagert halten diese fast den ganzen Winter über.

Hauptmahlzeit für 2 Personen

Für den Teig 160g Dinkelmehl und 1 TL Salz mischen. 8 g Hefe in 1 dl Wasser auflösen und zum Mehl geben. 1 TL Öl dazugeben. Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde um das Doppelte aufgehen lassen.

Backofen auf 220 °C Umluft vorheizen. Teig auf Mehl 2–3 mm dünn auswallen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

1 festfleischige Birne in Scheiben à ca. 2 mm schneiden. Birnenscheiben mit Zitronensaft beträufeln. 100g Roquefort in Würfelchen schneiden. 75g Crème fraîche auf dem Teig ausstreichen. Birnenscheiben und Käse darauf verteilen. Flammkuchen mit Pfeffer würzen. Im Ofen 10–12 Minuten knusprig backen. Herausnehmen und frischen Oregano darüber zupfen.

Grüner Power Saft

So ein Entsafter ist eine tolle Sache, wenn da nur nicht das aufwendige Abwaschen wäre… Saft lässt sich aber gut 3 Tage gekühlt aufbewahren, ohne Geschmack oder Vitamine zu verlieren. Nur die Farbe ist manchmal nicht mehr ganz so leuchtend. Also gleich immer eine doppelte Portion zubereiten.

Für den grünen Saft wird eine grüne Peperoni benötigt. Es ist mir schon öfter aufgefallen, dass es keine grünen Peperoni mehr zu kaufen gibt. Auf meine Nachfrage hin hat man mir bei den beiden wichtigsten Grossverteilern der Schweiz mitgeteilt, dass sie keine grünen Peperoni mehr bestellen können. Das Geschäft sei zu wenig gut gelaufen. Eigenanbau? Oder weiss jemand wo man die noch kriegt? Weiterlesen

Birnen Tarte-Tatin

In Nachbars Garten gibt es Birnen in rauhen Mengen. Es sind also gute Ideen gefragt, um die köstlichen Früchte zu verarbeiten.
Tarte Tatin habe ich schon in verschiedenen Variationen gebacken, mit Birnen allerdings noch nie. Dieses Rezept ist ein Volltreffer, die karamellisierte Köstlichkeit im knusprigen Teig zum Dahinschwelgen. Weiterlesen