Galette des rois – Provenzalischer Dreikönigskuchen

Das Dreikönigsfest ist auch in der Provence eine tief verwurzelte Tradition und ein fester Bestandteil des Weihnachtsfestes, das mit dem Fest Mariä Lichtmess endet.
Das Dreikönigsfest, das die Weihnachtsfeierlichkeiten abschließt, wird normalerweise am 6. Januar gefeiert. Fällt dieses Datum auf einen Arbeitstag, ist es üblich, das Dreikönigsfest mit einem Dreikönigskuchen am Sonntag vor oder nach dem 6. Januar zu feiern.
In der Provence handelt es sich um ein Brioche, das mit kandierten Früchten und Zucker belegt wird. Im Inneren der Brioche sind ein Santon und eine Fee versteckt.

400g Mehl T45 in eine Schüssel geben und eine Mulde machen. 10g frische Hefe mit 1 EL Orangenblütenwasser mischen und in die Mulde geben.
50g Zucker, 1 TL Salz, Zesten einer Zitrone und 4 verquirlte Eier zugeben. Alles zu einem homogenen Teig kneten (Küchenmaschine). Anschliessend nach und nach 150g weiche Butter in Stücken dazukneten.
Eine Kugel formen, in eine Schüssel geben und mit Klarsichtfolie abdecken. Bei guter Raumtemperatur 6 Stunden aufgehen lassen. Anschliessend den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Teig am nächsten Tag aus dem Kühlschrank nehmen, kurz durchkneten, 150g konfierte Früchte gemischt in Würfelchen unterkneten, dann 5 Minuten ruhen lassen.

In der Mitte der Teigkugel eine grosses Loch machen und einen Teigring formen. Zudecken und 2 Stunden ruhen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Den Teigring mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. 20 Minuten backen.

Auskühlen lassen, dann die Stellen die nicht mit Zucker bedeckt sind, mit etwas erwärmter Aprikosenkonfitüre bestreichen. Die Krone mit 50g konfierten Früchten aus APT dekorieren.

Nicht vergessen den Santon und die Fee im Kuchen zu verstecken!

Zubereitung 30 Min. Ruhezeit 6h plus 1 Nacht, 2h Ruhezeit, backen 20 Minuten.

Régalez-vous !

Joghurt selbst gemacht

Joghurt ohne Zusatzstoffe, ohne Zuckerzusatz, frisch und gesund. Und ganz einfach selber herzustellen. Ich habe meinen Joghurt im Sous-Vide Gerät produziert, das hat ganz wunderbar geklappt.

Für 6-10 Gläschen, je nach Grösse

Das Wasser im Sous-Vide Gerät auf 45 Grad vorheizen. 
1 Liter Past-Vollmilch in der Pfanne bei mittlerer Hitze auf etwa 38-40 Grad erhitzen. Dann 50ml Naturjoghurt mit lebenden Kulturen (gekennzeichnet als „Lb Bulgaricus“ (alternativ Joghurtpulver aus dem Reformhaus)  einrühren.
Die Masse in die sehr sauberen Gläser füllen und mit Deckel verschliessen. 
Die Gläser in das Sous-Vide Gerät stellen und Timer auf 12 Stunden einstellen.
ACHTUNG: Das Gerät darf in dieser Zeit nicht bewegt werden, da sonst der Joghurt nicht fest wird.
Der Joghurt kann im Kühlschrank bis zu 10 Tage aufbewahrt werden. 
Dieser kann nach Belieben mit frischen Früchten, Früchtecoulis, Nüssen, Honig oder selbst gemachtem Granola aufgepeppt werden.

Zusatztipps:
Je fetter die Milch, desto cremiger wird das Ergebnis
Immer etwas vom selbstgemachten Joghurt aufbewahren. Dieser kann einfach wieder als Basis für die nächste Herstellung verwendet werden. 

Aktualisierte Variante:
Heute habe ich den Joghurt im Miele Profi Steamer zubereitet. Wunderbar, köstlich, einfacher, schneller.
Dafür 1 Liter Past-Milch, 3.5% Fett, im Steamer bei 90°C 5 Minuten erhitzen. Anschliessend auskühlen lassen. Mit 100g Joghurt mit Lebendbakterien und demselben Fettgehalt, 3.5% mischen. Ich habe eine Bifidus-Joghurt genommen. Die Mischung in Gläser abfüllen, mit Deckel schliessen.
In eine gelochte Schale stellen und im Steamer bei 40°C 5 Stunden garen. Dann die Gläschen über Nach in den Kühlschrank stellen. Fertig.