Barba di frate – Mönchsbart

Mönchsbart! Die Saison ist eröffnet und wenn ich in unserem Binnenland tatsächlich die Möglichkeit bekomme diesen zu kaufen, dann nichts wie los! Mönchsbart wächst wild in den von der Gischt salzgetränkten Dünenwiesen Italiens und sieht aus wie ein dicker, fleischiger Grasbüschel. Mönchsbart kann roh als Salat, gedünstet und mit Zitronensaft sowie Olivenöl beträufelt als Gemüse oder gekocht oder gedünstet in einer Rahmsauce zu Fisch oder Pasta gegessen werden. 

Spaghetti im siedenden Salzwasser al dente kochen, abtropfen, beiseite stellen. Knoblauch in Scheibchen schneiden. Mönchsbart waschen, abtropfen, grobe und braune Enden entfernen. Öl in einer Pfanne heiss werden lassen, Mönchsbart und Knoblauch bei mittlerer Hitze ca. 3 Min. braten, Spaghetti beigeben, würzen, nur noch heiss werden lassen.

Dazu passt wunderbar ein Salzwasser-Fisch-Filet.