Humus

Le meilleur houmous…. es gibt so viele verschiedene Varianten. Hier spielen die exotischen Gewürze eine wichtige Rolle. Am Schluss wird mit frischem Brot gedippt. Ein Muss auf jedem sommerlichen Vorspeisen-Buffet. Ich persönlich verwende immer schon vorgekochte Kichererbsen aus der Dose. Hier aber das Rezept mit den getrockneten Erbsen, sicher ist sicher…

250g getrocknete Kichererbsen für 12 Stunden in Wasser einweichen. Abtropfen und in einer Pfanne mit 1 TL Backpulver auf starker Hitze umrühren. Dann 1.5 Liter Wasser beigeben und zum Kochen bringen. Für 30-40 Minuten kochen lassen.

Die Kichererbsen abtropfen lassen und in einen hohen Becher geben. Mit dem Stabmixer pürieren und nach und nach 270g Tahini, 4 EL Zitronensaft, 3 Knoblauchzehen, 8cl kaltes Wasser, 4 EL Olivenöl und 1.5 TL Salz beigeben. Abschmecken.

Auf einem Teller geben und mit Zaatar, Piment d’Alep, Sumac und Olivenöl anrichten.

Aprikosen-Crostata

„La crostata“ ist ein typisch italienischer Kuchen, bestehend aus einem Mürbeteig, belegt mit Konfitüre, Crème oder Früchten. Meistens werden auch Teigstreifen (wie bei der Linzertorte) oder Teigkrümel (wie bei einem Streuselkuchen) darüber gegeben. In dieser Version ist der Mürbeteig mit Olivenöl hergestellt und über die Früchte kommen Mandelblättchen. Weiterlesen

Kale-Chips

Was bereits vor vielen Jahren als grosser Trend aus den USA nach Europa geschwappt ist, ist immer noch gut; sehr gut; extrem lecker. Mit ganz viel Suchpotenzial. Meine Federkohlstauden im Garten haben den Winter hervorragend überstanden und wachsen bereits wieder wie verrückt. Für den gesunden Snack Federkohl ernten, waschen, Mittelrippe rausreissen und Kohl in Stücken mit Olivenöl und Salz mischen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen. Backen: ca. 30 Min. im auf 130 Grad vorgeheizten Ofens (Heissluft).