Garganelli

Feine, zu Röhren gedrehte Nudeln aus der Region Emilia-Romana. Sie sind ähnlich wie Penne. Die geriffelten Garganelli sorgen für einen besonderen Geschmack, sagt man. Und, sehr schön zu sehen im Bild, meine neueste Errungenschaft. Ein Gnocchi-Brettchen oder eben auch ein Garganelli-Brettchen.

Pasta Grundrezept

Seit Jahren mache ich den Pastateig selber. Nun habe ich auch noch den letzten Kniff für das perfekte Gelingen entdeckt – das Antrocknen!

Für den Teig pro Person 50g Chnöpflimehl, 50g Zopfmehl und 1 Ei zu einem elastischen Teig verarbeiten. In Klarsichtfolie gewickelt einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Anschliessend Teigplatten auf Stufe 5 für Tagliatelle und auf Stufe 3 für Spaghetti auswallen. Die Teigplatten auslegen und 2 Stunden antrocknen lassen, nach 1 Stunden wenden.
Platten gut bemehlen und dann schneiden. In Salzwasser al dente kochen. Basta Pasta!

Ok, wenn man denkt, dass es das nun war, kommt bestimmt noch was anderes. Mein aktuell absolutes Lieblingsrezept für Pasta:

Für 2 Personen 125g Zopfmehl mit 100g Eigelb (aus ca. 5 Eiern), 25g weicher Butter und 1/4 TL Salz zu einem festen Teig kneten und in einer Schüssel mit Deckel mindestens 6 Stunden ruhen lassen. Anschliessend bis Stufe 7 auswallen und schneiden. Mit Chnöpflimehl auf einem Küchentuch parat legen.

Carbonara mit Spargeln – Vegetarisch

Sehr lecker diese Kombination! Frisch und leicht.

Für 2 Personen

Pasta herstellen aus 100g Chnöpflimehl, 100g Weissmehl und 2 Eiern.

In einer Schüssel 1 Vollei und 2 Eigelb mit 40g frisch geriebenem Parmesan mischen. Mit Pfeffer würzen.
200g dünne, grüne Spargeln in kleine Stücke schneiden. Spargelköpfe ganz lassen. Alles zusammen in Olivenöl einige Minuten rührbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

In der Zwischenzeit die Pasta kochen, anschliessend mit der Ei-Käse-Mischung und den Spargeln mischen. Mit weiterem Parmesan bestreuen.

Tagliatelle al Tartufo

Dies sind nun die besagten „Reste-Tagliatelle“ aus der Ravioli-Produktion. Wenn die Pasta nicht direkt verarbeitet wird, muss sie zum Trocknen aufgehängt werden. Anschliessend verlängert sich die Kochzeit um ca. 2 Minuten. Als Pesto kann herhalten, was grad im Haus ist. Bei uns wars ein angebrochenes, nobles Glas Tartufi neri.