Spargelmousse

Für 8 Portionen, in einer Cakeform von 20 cm, mit Klarsichtfolie ausgekleidet

800g grünen Spargel in Stücke schneiden und in leicht gesalzenem Wasser garen. Kalt abschrecken und einige Spargelköpfe für die Garnitur beiseite legen.

8 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

 1 Knoblauchzehe schälen und fein hacken. 2 Bund Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen hacken. 

Petersilie, 200g sauren Halbrahm, Spargel und Knoblauch im Mixer fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Gelatine tropfnass in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen (ich habe hier noch ein bisschen des Spargelsuds dazu genommen), unter die Spargelcreme rühren.

Die Farce in die Form füllen und glatt streichen. Die Folie darüber schlagen und die Terrine im Kühlschrank in ca. 4 – 5 Std. fest werden lassen. 

Zum Servieren die Spargelterrine auf eine Platte stürzen, die Folie abziehen und die Terrine in Scheiben schneiden.

Mezze Evening

 

 

Kuku Sabzi – Persisches Kräuteromelette
Für 8 Stück
40g Peterli, 20, Koriander, 20g Dill und 10g Schnittlauch fein hacken. 1 Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.
1 EL Olivenöl erhitzen und alles einige Minuten dünsten.
1 TL Kurkuma, 1 TL Curry zufügen und kurz weiterdünsten. Auskühlen lassen.
4 Eier, 1 EL Mehl, 1 EL griechisches Joghurt und 1 TL Backpulver klumpenfrei verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Kräutermischung sowie 50g gehackte Baumnüsse und 2 EL Berberitzen dazugeben und verrühren. 
8 Muffinformen mit Papierförmchen belegen und die Kräutermischung darin verteilen. 
Bei 180°C 20 Minuten in der Ofenmitte backen. Warm oder kalt servieren.

 

 

 

Fesenjan mit Reis
Hauptgericht für 6 Personen
375g Baumnüsse so fein wie möglich mahlen. In einem Topf mit 1,5 Liter kaltem Wasser mischen. Zum Kochen bringen und 4-5 Minuten kochen lassen, dann die Hitze reduzieren und, halb zugedeckt, 2 Stunden lang köcheln lassen. Gelegentlich umrühren, um sicherzustellen, dass nichts anbrennt. Nach 2 Stunden sollte die Sauce eingedickt und dunkel sein.
150ml Granatapfelmasse (oder auch Granatapfelsaft), 1,5 EL Tomatenpüree, 1/2 TL Zimt, 3 EL Puderzucker, 3 TL Salz und 1.5 TL frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer gut unterrühren. Die Mischung wieder auf kleiner Flamme kochen lassen. 
4-5 Pouletbrüstli (ca. 700g) in Stücke schneiden und in die Sauce geben. Bei schwacher Hitze 30 Minuten, halb zugedeckt sanft garen. Den Deckel für die letzten 10 Minuten des Kochens entfernen.
Nach Belieben mit mehr Zucker (süss) oder Granatapfelmasse (sauer) würzen um den Geschmack auszubalancieren.
Anrichten mit frischen Granatapfelkernen, Koriander und Jasminreis.

 

Grüner Power Saft

So ein Entsafter ist eine tolle Sache, wenn da nur nicht das aufwendige Abwaschen wäre… Saft lässt sich aber gut 3 Tage gekühlt aufbewahren, ohne Geschmack oder Vitamine zu verlieren. Nur die Farbe ist manchmal nicht mehr ganz so leuchtend. Also gleich immer eine doppelte Portion zubereiten.

Für den grünen Saft wird eine grüne Peperoni benötigt. Es ist mir schon öfter aufgefallen, dass es keine grünen Peperoni mehr zu kaufen gibt. Auf meine Nachfrage hin hat man mir bei den beiden wichtigsten Grossverteilern der Schweiz mitgeteilt, dass sie keine grünen Peperoni mehr bestellen können. Das Geschäft sei zu wenig gut gelaufen. Eigenanbau? Oder weiss jemand wo man die noch kriegt? Weiterlesen