Gefüllte Pouletbrust auf Safransauce

Ich weiss wirklich nicht, wieso ich nicht öfter komplett mit dem Profi-Steam von Miele arbeite. Die Resultate sind bestechend, einfach und schnell. Auch dieses Gericht überzeugt. Köstlich!

Hauptspeise für 4 Personen

5g getrocknete Pilze in heissem Wasser einweichen, abgiessen, trocknen und klein schneiden.
Ein kleines Rüebli in Brunoise schneiden und in einer gelochten Schale bei 100°C 3 Minuten blanchieren. Auskühlen lassen.
75g Pouletfleisch mit 75g Vollrahm pürieren. 1/4 Bund glatte Peterli fein hacken und mit den Pilzen und den Rüebli unter die Fleischmasse mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
4 Pouletbrüstli quer, aber nicht komplett durchschneiden. Flachklopfen und mit der Masse füllen. Mit einem Zahnstocher fixieren.
Eine ungelochte Schale ausbuttern, 2 EL Weisswein eingiessen und die Pouletschnitzel hineinsetzen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Ca. 300g Broccoli-Röschen in eine ungelochte Schale setzen und bei 120°C 1 Minute vorgaren.

Anschliessend das Poulet und den Broccoli bei 100°C 4 Minuten garen, 2 Minuten nachziehen lassen.

Für die Sauce 0.5dl Weisswein und 0.5dl trockenen Wermut (Noilly Prat) oder auch Sherry in einem Saucenpfännchen auf die Hälfte einkochen. 2dl Vollrahm beifügen und sämig einköcheln. 2 Briefchen Safran beifügen und mit Salz und Pfeffer die Sauce abschmecken. 

Anrichten und mit frischem Baguette oder Ofenkartoffeln dazu servieren.

Pilzsalat mit Birnen

Die warmen Pilze und Birnenschnitze auf dem Salat machen diese noble Vorspeise zu einem veritablen Herbstgericht. Versucht, so viele unterschiedliche Pilze wie möglich zu braten. Ich persönlich finde es hier in unserer Region sehr schwierig, Pilze aus einer Schweizer Pilzzucht zu finden. Und auf dem Wochenmarkt werden gar keine Pilze angeboten. In solchen Momenten sehne ich mich nach den Märkten in Italien und Frankreich. Weiterlesen

Pilz-Curry mit gebratenem Zander

Das Originalrezept sieht Steinpilze und Zanderfilet vor. Trotz Herbst, ok vielleicht auch Spätsommer, gab es auf dem Wochenmarkt keinen einzigen Pilz. Und Zander gab es am Fischstand, jedoch ohne Haut. Wir sind halt ein Binnenland und hier mögen die Leute nur Filets ohne Haut; hat mir der Fischhändler entgegnet. Also habe ich mich für Champignons und Dorade entschieden. Die Dorade habe ich als kompletten Fisch gekauft und anschliessend filetiert. Eine wirklich sehr leckere Kombination. Dazu gab es selbstgemachte, frische Bandnudeln. Weiterlesen