Joghurt selbst gemacht

Joghurt ohne Zusatzstoffe, ohne Zuckerzusatz, frisch und gesund. Und ganz einfach selber herzustellen. Ich habe meinen Joghurt im Sous-Vide Gerät produziert, das hat ganz wunderbar geklappt.

Für 6-10 Gläschen, je nach Grösse

Das Wasser im Sous-Vide Gerät auf 45 Grad vorheizen. 
1 Liter Past-Vollmilch in der Pfanne bei mittlerer Hitze auf etwa 38-40 Grad erhitzen. Dann 50ml Naturjoghurt mit lebenden Kulturen (gekennzeichnet als „Lb Bulgaricus“ (alternativ Joghurtpulver aus dem Reformhaus)  einrühren.
Die Masse in die sehr sauberen Gläser füllen und mit Deckel verschliessen. 
Die Gläser in das Sous-Vide Gerät stellen und Timer auf 12 Stunden einstellen.
ACHTUNG: Das Gerät darf in dieser Zeit nicht bewegt werden, da sonst der Joghurt nicht fest wird.
Der Joghurt kann im Kühlschrank bis zu 10 Tage aufbewahrt werden. 
Dieser kann nach Belieben mit frischen Früchten, Früchtecoulis, Nüssen, Honig oder selbst gemachtem Granola aufgepeppt werden.

Zusatztipps:
Je fetter die Milch, desto cremiger wird das Ergebnis
Immer etwas vom selbstgemachten Joghurt aufbewahren. Dieser kann einfach wieder als Basis für die nächste Herstellung verwendet werden. 

Aktualisierte Variante:
Heute habe ich den Joghurt im Miele Profi Steamer zubereitet. Wunderbar, köstlich, einfacher, schneller.
Dafür 1 Liter Past-Milch, 3.5% Fett, im Steamer bei 90°C 5 Minuten erhitzen. Anschliessend auskühlen lassen. Mit 100g Joghurt mit Lebendbakterien und demselben Fettgehalt, 3.5% mischen. Ich habe eine Bifidus-Joghurt genommen. Die Mischung in Gläser abfüllen, mit Deckel schliessen.
In eine gelochte Schale stellen und im Steamer bei 40°C 5 Stunden garen. Dann die Gläschen über Nach in den Kühlschrank stellen. Fertig.

Ossobucco sous-vide

Ein typisches Schmorgericht sous-vide zuzubereiten ist nicht ganz üblich. Ich habe in verschiedenen Blogs gestöbert bis ich eine plausible Variante gefunden habe. Was? 24 Stunden? Herr B. hat mich ungläubig angeschaut. Das Fleisch fällt am Schluss nicht,wie nach dem Schmoren, vom Knochen. Es hat eine erstaunlich feste Konsistenz. Aber, es ist saftig, zart und im Vergleich zum üblichen Ossobucco noch schön rosa. Der Aufwand, welcher sich absolut im Rahmen hält, da ja die 24 Stunden hindurch nichts gemacht werden muss, lohnt sich.

Weiterlesen

Kalbssteak sous vide mit Currysauce

4 Kalbssteaks à ca. 160g mit Salz, Pfeffer und wenig Olivenöl einreiben. Vakuumieren und bei 57°C für 1 Stunde ins sous vide Bad legen. Alternativ kann das Fleisch kurz angebraten und anschliessend im Ofen bei 80°C auf einem Gitter für ca. 60 Minuten gegart werden.
Für die Sauce eine kleine Zwiebel und eine Chili in Ringen in Olivenöl andünsten. 2 bis 3 TL Currypulver und 50g Mango-Chutney beigeben. Etwas anrösten. Anschliessend mit 2dl Gemüsebouillon und 1dl Rahm aufgiessen. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Dann pürieren.

Das Fleisch aus dem Beutel nehmen, abtupfen, kurz und kräftig in Olivenöl anbraten. Tranchieren und auf der Sauce anrichten.

Dazu passt Jasminreis.

Geräucherte Entenbrust mit Blumenkohlmousse und Portweinreduktion

img_1121Das Raucharoma der Ente ist beeindruckend, und die Zartheit ebenfalls. Ente zart und rosa hinzubekommen ist sehr schwierig, nicht aber mit der sous-vide Methode. Das Rauchsalz bekommt man im Delikatessgeschäft und das Rauchöl musste ich via Deutschland aus Frankreich importieren. Aber an Weihnachten darf man ja auch mal einen Effort hinlegen…

Weiterlesen