Focaccia nach Marlinger-Art

Das Rezept ist aus einem tollen Hotel in Marling/Meran. Noch leicht lauwarm schmeckt die Focaccia am besten. Alternativ kann die Focaccia in Scheiben geschnitten und in Olivenöl in der Bratpfanne angeröstet werden. Die Scheiben dann mit einer Knoblizehe einreiben und mit z.B. Rohschinken, Burrata, Sardellen, getrockneten Tomaten etc. belegen. In Stücke schneiden und als Apéro-Häppchen servieren.

350g Pizzamehl mit 15g Salz und 1 Prise Zucker mischen. 30g Hefe in 220ml lauwarmem Wasser auflösen. Zusammen mit 1 EL Olivenöl und je nach Belieben Rosmarin, Oliven etc. unter das Mehl geben. Gut verkneten und etwa eine Stunde ruhen lassen.

Eine Auflaufform mit Olivenöl auspinseln und den Teig in der Form platt drücken. Alternativ ein Backpapier in die Form legen und den Teig darauf legen. Mit einer Kelle Löcher in den Teig machen. Nach Wunsch halbierte Cherrytomaten, Salzblüten, Olivenöl etc. darüber verteilen. Nochmal eine halbe Stunde ruhen lassen.

Bei 180°C – 190C Heissluft ca. 25 Minuten backen.

Saltimbocca mit geschmortem Fenchel

Mediterrane Aromen versetzen einem schon beim Kochen in Ferienstimmung. Dazu passt ein kühler Weisswein oder auch ein Rosé und Rosmarinkartoffeln.

Für 4 Personen

2-4 Fenchelknollen (je nach Grösse) waschen, putzen und die Abschnitte fein würfeln. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Abschnitte anschwitzen. 1 TL Fenchelsamen hinzufügen, mit anschwitzen. Die Fenchel hineinsetzen oder legen, 1 Lorbeerblatt und 1 Rosmarinzweig dazugeben. Mit 50ml Pernod ablöschen. 1 EL Zitronensaft hinzufügen, Knollen halb mit Wasser bedecken, mit Salz und Pfeffer würzen. Deckel aufsetzen und in ca. 20 Minuten gar köcheln; der Fenchel soll noch Biss haben.

Fertigen Fenchel aus dem Sud nehmen, den Sud auf etwa 300ml einkochen lassen und durch ein Sieb giessen.

Fenchelknollen in Spalten schneiden, trocken tupfen und in Olivenöl goldbraun anbraten.

8-12 Kalbsschnitzelchen mit Parmaschinken und Salbei belegen und parat stellen. In Olivenöl von beiden Seiten scharf anbraten und auf einer Platte bei 100°C im Ofen warm halten.

Bratansatz mit 150ml Fenchelsud ablöschen. 1 EL Butter dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zu den Fenchelknollen 150g Cherrytomaten, 2 zerdrückte Knoblauchzehen, 3 EL Taggiasca-Oliven und einige Thymianzweige geben. Mit einem guten Schuss Olivenöl mischen. Ganz am Schluss 2 Handvoll Rucola untermischen. Alles anrichten und die Rosmarinkartoffeln oder auch ein feines Baquette dazu servieren.

Mezze Evening

 

 

Kuku Sabzi – Persisches Kräuteromelette
Für 8 Stück
40g Peterli, 20, Koriander, 20g Dill und 10g Schnittlauch fein hacken. 1 Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.
1 EL Olivenöl erhitzen und alles einige Minuten dünsten.
1 TL Kurkuma, 1 TL Curry zufügen und kurz weiterdünsten. Auskühlen lassen.
4 Eier, 1 EL Mehl, 1 EL griechisches Joghurt und 1 TL Backpulver klumpenfrei verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Kräutermischung sowie 50g gehackte Baumnüsse und 2 EL Berberitzen dazugeben und verrühren. 
8 Muffinformen mit Papierförmchen belegen und die Kräutermischung darin verteilen. 
Bei 180°C 20 Minuten in der Ofenmitte backen. Warm oder kalt servieren.

 

 

 

Fesenjan mit Reis
Hauptgericht für 6 Personen
375g Baumnüsse so fein wie möglich mahlen. In einem Topf mit 1,5 Liter kaltem Wasser mischen. Zum Kochen bringen und 4-5 Minuten kochen lassen, dann die Hitze reduzieren und, halb zugedeckt, 2 Stunden lang köcheln lassen. Gelegentlich umrühren, um sicherzustellen, dass nichts anbrennt. Nach 2 Stunden sollte die Sauce eingedickt und dunkel sein.
150ml Granatapfelmasse (oder auch Granatapfelsaft), 1,5 EL Tomatenpüree, 1/2 TL Zimt, 3 EL Puderzucker, 3 TL Salz und 1.5 TL frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer gut unterrühren. Die Mischung wieder auf kleiner Flamme kochen lassen. 
4-5 Pouletbrüstli (ca. 700g) in Stücke schneiden und in die Sauce geben. Bei schwacher Hitze 30 Minuten, halb zugedeckt sanft garen. Den Deckel für die letzten 10 Minuten des Kochens entfernen.
Nach Belieben mit mehr Zucker (süss) oder Granatapfelmasse (sauer) würzen um den Geschmack auszubalancieren.
Anrichten mit frischen Granatapfelkernen, Koriander und Jasminreis.

 

Sicilia Mia – Meine Lieblingspizza

Die Sicilia Mia ist meine Lieblingspizza in meiner Lieblingspizzeria. Und weil ich die Pizza dort schon so lange nicht mehr essen konnte, habe ich versucht, diese Zuhause nachzubacken. Der Teig gefällt mir, der Gorgonzola ist zu mild, die Tomatensauce ebenso. Und das Geheimrezept wieso die Pizza im Barbarossa besser schmeckt, ist vielfältig. Angefangen bei der familiären Bewirtung, direkt rüber zum Prosecco, dem Ambiente und eben zuletzt der köstlichen Pizza. Weiterlesen

Tomaten, Tomaten, Tomaten

Nein, das Photo, oder vielmehr die Tomaten, sind nicht aus der Provence. Tatsächlich ist diese Pracht in meinem Garten in der Ostschweiz herangereift. Die Samen habe ich letztes Jahr aus dem Süden Frankreichs mit nach Hause gebracht. Meine Mama hat dann (wie jedes Jahr), die Geduld die Samen auszusähen und die Pflänzchen zu hegen und zu pflegen, bis sie in die Gartentöpfe umgesetzt werden können. Danke Mama :-)

Ein Tomatensalat mit einer Coeur de Boeuf ist einfach um ein Vielfaches besser als mit einer „normalen“ Salat- oder Strauchtomate. Tomate quer aufschneiden, mit Fleur de Sel bestreuen und mit feinstem Olivenöl beträufeln. Mehr braucht die rote Schönheit eigentlich nicht. Für den Extra-Kick mit Burrata servieren.